Mittwoch, 12. Juli 2017

12 von 12 im Juli 2017

Hallo und guten Abend zu meinen '12 von 12' im Juli. 

Ich werfe eine Maschine Buntwäsche an und würde gerne Fotos von meinem neuen Pommes Hoodie machen, aber das Wetter ist leider kaputt und es wird gar nicht richtig hell. Also geht's auf direktem Wege ins Nähzimmer und an die Stickmaschine.
 

Bestellungen verpacken, einen Patch aus Ninas Glücksmarie Shop aufnähen und ein neues Projekt aus Einhorn-Wachstuch (auch von Glücksmarie) zuschneiden.
 

Zwischenstand von meinem Avocado Baum, der mittlerweile eingepflanzt ist. Habt ihr einen Tipp gegen die schlaff runterhängenden Blätter? Ich sprühe sie mit Wasser ein, aber sie hängen trotzdem etwas traurig in der Gegend herum.

Das Fräulein kommt mit einer Urkunde (Platz 1 in ihrer Klasse, Platz 2 der ganzen Schule) nach Hause und ist ganz stolz auf ihre 52 gelesenen Bücher in diesem Schuljahr. In Wirklichkeit waren es noch viele mehr, aber oft vergessen wir Antolin einfach wochenlang, ups.
 

Reitstunde, Abendessen (One-Pot-Pasta mit Rahmkohlrabi) und die Qual der Wahl: Welches Buch fange ich heute Abend an?
 

Und bei euch so? Liebe Grüße, Sarah

Montag, 10. Juli 2017

Genäht: Von Einhörnern und Donuts {OMG!}

Achtung: Bunt! Heute zeige ich euch zwei weitere Jerseys aus der Hamburger Liebe Herbstkollektion, die ab Oktober erhältlich sein werden. Die Motive passen natürlich auch toll zum Sommer, aber ist es nicht schön, auch im Herbst gegen das graue Wetter anzunähen? Ich habe die Klamotten so genäht, dass sie das ganze Jahr über getragen werden können. Einzeln oder in Kombination mit Rock, Strickjacke, Jeansjacke oder Langarmshirt. Den Donut Jersey hat sich mein Fräulein für eine Leggings ausgesucht - obwohl sie am allerliebsten neutrale Jeans trägt. Aber die Kombination mit der kurzen Latzhose gefällt uns richtig gut. Die Outfits hat sie sich alle selber zusammengestellt.
 




OMG sweet ist mein Favorit unter den Designs und das kleine Fräulein liebt ihr neues Shirt - besonders wegen den Einhörnern - sehr. Das bunte Einhorn-Häufchen (aus der OMG cool Stickdatei von Kunterbuntdesign), das unbedingt noch mit drauf sollte, habe ich auf eine zusätzliche Brusttasche - passend zu den Bündchen - genäht, damit es sich besser vom bunten Stoff abhebt. Den Saum des Shirts habe ich um etwa 5 cm verlängert und mit Rollschneider und Lineal in gleichmäßige Streifen geschnitten und jeweils kurz daran gezogen, damit sie sich schön einrollen.
 




 
Für die Umschläge messe ich den Umfang des Ärmelausschnitts, nähe im gleichen Umfang ein passendes, aber extra breites Bündchen an, schlage es nach außen um und fixiere es mit ein paar Stichen, damit es umgekrempelt bleibt.
 



Ein Outfit habe ich noch, aber das zeige ich euch dann nächste Woche.
 
Schnittmuster Leggings: 'Slim Girl' in Gr. 134 aus Ottobre 04/2016
Shirt: 'Edda' von Hedinäht in Gr. 134/140, etwas verlängert und am Saum in Fransen geschnitten
Sweatshirt: 'Frau Mona' von Fritzi / Schnittreif 

Donnerstag, 6. Juli 2017

Genäht: Ein neues Lieblingssweatshirt für mich {RUMS}

Als ich vor einigen Wochen die Hamburger Liebe Stickdateien OMG cool und OMG sweet hoch und runter stickte und hörte, dass es die Motive bald auf Sweat und Jersey geben wird, wusste ich sofort: ich brauche UN-BE-DINGT einen Pulli daraus. Eigentlich sollte es ein Hoodie werden (aber der Stoff reichte leider nur noch für eine Kapuzenhälfte) und die geplanten Paspeln an den Raglannähten habe ich auch vergessen, aber nichtsdestotrotz liebe ich mein neues Sweatshirt sehr. Ihr müsst euch unbedingt das wunderschöne Lookbook mit allen Designbeispielen ansehen - das ist so toll geworden. Die Stoffe sind ab sofort drei Wochen lang für Händler vorbestellbar und werden dann im Oktober in den Stoffgeschäften erhältlich sein. In den nächsten Tagen zeige ich euch noch Fräulein Krams coole Outfits, aber heute ist erstmal RUMS-Tag. Im Laufe des Tages gehen übrigens noch drei weitere Stickserien mit den tollsten Motiven bei Kunterbuntdesign online. Da zeige ich euch bald auch noch mehr.
 


Schnittmuster: Frau Mona von Schnittreif
Stoff: OMG sweet Sweat in grau

Dienstag, 4. Juli 2017

Eine neue Schultasche für Fräulein Kram

*Dieses Posting entstand in Zusammenarbeit mit satch.

Als es vor vier Jahren mit großen Schritten auf Fräulein Krams Einschulung zuging, hätte ich ihr gerne eine ergobag Schultasche gekauft. Mich hat damals schon das Konzept dieser ziemlich gut durchdachten Schulrucksäcke überzeugt, aber leider musste es zu der Zeit unbedingt ein Schulranzen mit Einhörnern sein und den gab es nur von einer altbekannten Marke, die ich 1989 selber schon als i-Dötzchen auf dem Rücken trug. Auch die 'Androhung', dass der Ranzen die ganze Grundschulzeit über getragen wird und es erst zur fünften Klasse eine neue Tasche gibt, konnte sie nicht von ihrer Entscheidung abbringen. Seitdem gab es auch nie wieder eine Diskussion darüber - die Einhörner werden aktuell noch tapfer bis zu den Sommerferien nächste Woche getragen.

Nach den Ferien steht in diesem Jahr bereits der nächste große Abschnitt für mein Fräulein auf dem Plan - der Wechsel auf's Gymnasium. Wo ist nur die Zeit geblieben? 
Auch diesmal wusste das Kind wieder genau was es will, nämlich einen satch pack. Bereits im letzten Jahr flog mir der Begriff satch immer wieder um die Ohren und ich wurde in jedem größeren Kaufhaus regelmäßig in die Abteilung mit den Taschen geschleift, um dem Wunsch nochmal Ausdruck zu verleihen. 
'Guck mal, Mama. Genau so einen Rucksack hätte ich gerne. Die sind voll cool.'  
Als das Thema nun langsam immer akuter wurde, habe ich mich ein bisschen über die satch packs informiert und gar nicht mehr nach anderen Taschen recherchiert, denn ich war tatsächlich auf den ersten Blick überzeugt und meine kleine noch-Viertklässlerin durfte sich einen satch pack aussuchen.

Während der ergobag pack für Grundschüler konzipiert ist, ist der satch pack auf die Bedürfnisse ab Klasse 5 zugeschnitten. Und auch, wenn mein kleines Fräulein nur ganz knapp die empfohlenen 1,40 m an Körpergröße erreicht und mit ihrer zierlichen Figur fast komplett hinter dem satch pack verschwindet, so sitzt er ganz optimal und fest auf ihrem Rücken. Der Schulrucksack lässt sich für den perfekten Sitz auf eine Körpergröße von 1,40 m bis 1,80 m einstellen und sie hatte gleich nach dem Auspacken schon rausgefunden, wie man die Größe der mitwachsenden Schulterriemen verstellt, damit die Tasche bequem auf dem Rücken sitzt.



Neben vier Innenfächern hat der wasserabweisende satch pack zusätzlich zwei dehnbare Außenfächer für Flaschen bis 1 l oder einen kleinen Regenschirm.


Der höhenverstellbare Brustgurt und der breite (abnehmbare) Beckengurt mit gepolsterten Beckenflossen garantieren einen festen Sitz.



 

Durch den verstärkten Boden steht der satch pack selbstständig und kippt nicht um.


Meinem kleinen Fräulein gefällt neben ihrem Wunschdesign 'Pink Crush' in Lieblingsfarben besonders der Kopfhörerausgang und die Innenaufteilung mit zusätzlichem Platz für viele Stifte, denn sie schleppt grundsätzlich mindestens dreimal mehr Stifte mit sich herum, als in ihr Mäppchen passen. Apropos Mäppchen - sie wünscht sich noch die passende Schlamperbox zum Rucksack. Eine farblich passende Sporttasche soll ich dagegen bitte selber nähen.


Mich hat vor allem die Ergonomie überzeugt und die Tatsache, dass die Rucksäcke komplett aus recycelten PET-Flaschen hergestellt werden und unser aller Plastikabfall somit zumindest teilweise ein zweites Leben bekommt.

Meine Tochter ist glücklich über ihren neuen Schulrucksack und fiebert heute schon dem ersten Schultag und dem ersten Einsatz des satch pack entgegen.

*Herzlichen Dank an Satch für die Zurverfügungstellung des satch pack! Der Bericht spiegelt unsere hundertprozentige persönliche Meinung wieder und wir hätten den Rucksack auch selber gekauft.

Montag, 3. Juli 2017

Mein Juni in Instagram Bildern

Anfang Juni blühte, pünktlich zu Pfingsten, unsere erste eigene Pfingstrose. Leider blieb sie ein Einzelstück, aber vielleicht ist der Strauch im nächsten Jahr etwas fleißiger. In der 'Unkrautecke' hinter unserem Haus blüht jede Menge Mohn und der darf natürlich bleiben. Auf den Fensterbänken wächst der Pflücksalat und mein Avocadobäumchen explodiert zur Zeit wie verrückt.
 

Der Juni hat uns mit schönen Sommertagen verwöhnt, und als es vorletzte Woche so heiß war, habe ich mein Nähzimmer kurzerhand nach draußen verlegt und mir einen Schwung neue T-shirts genäht, die ich auch alle schon ausgeführt habe.
 

Weil ich einige Mitbringsel und Geburtstagsgeschenke brauchte, habe ich eine Ladung Einkaufsbeutel genäht, die sich in sich selber verstauen lassen. Sehr praktisch als Notfall-Einkaufstasche in der Handtasche.
 

Wir haben eine schöne Hochzeit am Rursee gefeiert,
 

waren viel unterwegs, haben das schöne Wetter genossen und die Füße in die Kall und in Eiswasser gesteckt.
 

An Pfingsten waren wir mal Touristen in der eigenen Heimat und sind um die Burg Nideggen herum gewandert. Warum machen wir das eigentlich nicht öfter?
 

Ansonsten wurde wie immer viel genäht, u.a. wieder eine Tasche, die aber diesmal leider nicht für mich war. Auf dem letzten Bild ist ein Ausschnitt des Brautkleids meiner Mutter von vor 36 Jahren. Wir haben es vor kurzem bei Opa auf dem Speicher gefunden und es sieht aus wie neu. Meine Oma hat das Kleid damals genäht. Was für eine schöne Erinnerung.
 

Gelesen habe ich u.a. die Bücher **'The girl before', 'Ein Sommergarten in Manhattan' und 'Maybe someday', die ich alle von meinen Geburtstagsgutscheinen gekauft habe. Alle drei zu empfehlen!
 

Wir haben viele Erdbeeren und Rhabarber gegessen, auf den nächsten Fotos findet ihr ein Erdbeer-Rhabarber-Streusel Rezept, das ich vor kurzem in meinen Instagram Stories gepostet habe.
 

Im Juni gab's Tomaten-Brot-Salat, Müsli, One-Pot-Pasta und wie immer bunte Brotdosen.
 

Ich hoffe, ihr hattet auch einen schönen Juni und wünsche euch einen sommerlichen Juli!
Liebe Grüße, Sarah

Freitag, 30. Juni 2017

Genäht: #machdeinding2017 | Nähwettbewerb der Initiative Handarbeit

Auf der h+h cologne Anfang April stellte die Initiative Handarbeit ihr diesjähriges Mach dein Ding Projekt vor und stattete uns beim Bloggertreffen mit Material für unsere persönliche Tasche zur Teilnahme am Nähwettbewerb aus. Ein paar Tage später war meine Tasche schon fertig, aber so gut zur Seite gelegt, dass ich sie völlig aus den Augen verloren und bis heute nicht gezeigt habe. Hier nun also kurz vor knapp mein Beitrag zu:

#machdeinding2017

Der Hauptteil der Tasche ist aus butterweichem, schwarzem Kunstleder im Vintagelook von Swafing genäht und die aufgesetzten Taschen aus einem sehr strapazierfähigen Dekostoff in grau. Das Innenfutter besteht aus einem wasserabweisenden Futterstoff und die Rückseite des verstellbaren Trageriemens, sowie die Befestigungsschlaufen der D-Ringe aus konstrastfarbigem SnapPap. Der Clou an der Tasche ist, dass sich der Schulterriemen auch einfach an den unteren D-Ringen befestigen lässt und die Tasche dann in sich zusammen gekrempelt werden kann, so dass eine kleinere, schickere Clutch zum Ausgehen entsteht. 

Und jetzt bin ich gespannt auf die Werke der anderen Teilnehmerinnen und werde mir mal die gesammelten Beiträge zum Wettbewerb auf dem Pinterest Board der Initiative Handarbeit ansehen.






Montag, 12. Juni 2017

12 von 12 im Juni 2017

Hallo und guten Abend zu meinen '12 von 12' im Juni, die Frau Kännchen heute wieder fleißig sammelt.

Zum Frühstück gibt es Erdbeeren und Müsli mit Sojajoghurt, während ich mich schon darauf freue, heute Abend mein aktuelles Buch auszulesen. Naja, um genau zu sein freue ich mich auf's weiterlesen... denn darauf, dass die Geschichte in ein paar Seiten schon zu Ende ist, freue ich mich überhaupt nicht.

Erinnert ihr euch noch an meinen kleinen Avocado Spross, den ich euch in den '12 von 12' im Mai gezeigt habe? Heute könnt ihr sehen, wie er in den letzten Wochen explodiert ist. Toll, oder?


Ich nähe so lange, bis meine Nähmaschine wieder streikt und weiche dann auf die Overlock aus. Herr Kram startet nach der Arbeit einen erneuten Rettungsversuch.
 

Im Kühlschrank liegen noch drei Stangen Rhabarber und die restlichen Erdbeeren müssen auch weg, also bereite ich einen Crumble mit Haferflocken vor, unterschreibe einen Test und kontrolliere die Hausaufgaben des kleinen Fräuleins.
 

Montags gibt's oft One Pot Pasta, aber da ich kürzlich vegane Maultaschen im Supermarkt entdeckt habe, mache ich kurzerhand eine blitzschnelle Lasagne daraus. Maultaschen in eine Auflaufform legen, mit Tomatensoße bedecken, veganem Schmelzgenuss bestreuen und ca. 30 Minuten lang bei 180 Grad backen.
Der Schmelzgenuss von Simply V ist ganz neu und sehr zu empfehlen. Simply V ist die erste Käsealternative, die mir richtig gut schmeckt und besteht aus Mandeln und Kokosöl. Gibt's auch als Scheiben und Streichgenuss in mehreren Sorten. Solltet ihr mal probieren, wenn ihr auf Milchprodukte verzichtet, aber ab und zu Lust auf Käse habt.
 

Ich wünsche euch einen schönen Abend. Liebe Grüße, Sarah

Donnerstag, 8. Juni 2017

Genäht: Eine sommerliche Bucket Bag {RUMS}

Wer meinen Blog schon länger liest, weiß, dass mich Richtung Sommer immer das Taschennähfieber packt. Sobald das Wetter besser wird und ich mich für ein paar neue Farben entschieden habe, brauche ich dringend sommerliche Taschen - vorzugsweise Beutel. Schon länger lag die Kombination aus dem Stoff mit den Monstera Blättern und dem Kork auf meinem Nähtisch und wartete auf den passenden Schnitt. Als ich dann in dem Taschen Nähbuch, das ich von meiner Freundin zum Geburtstag bekommen habe, eine Bucket Bag entdeckt habe, war schnell klar, was aus den Stoffen werden soll. Bucket Bags sind ja gerade total angesagt und erfüllen meine Kriterien: viel Platz für alles Nötige, Beutelform, verschließbar. 
Der Korkstoff hat mir leider wieder die ein oder andere Nähnadel ruiniert, aber das liegt u.a. auch an meiner Nähmaschine, die es leider hinter sich hat. Nach fast 9 Jahren Dauereinsatz ist sie durch und schreit nach Rente und ich werde mich bald mal mit dem Thema auseinandersetzen müssen. Wenn ihr Tipps habt - immer her damit.
 




Fast zu schade, die Tasche wieder von der Kletterwand zu nehmen - sie passt gerade so schön zu unserer saftig, grünen Hecke. Und weil heute Donnerstag ist, verlinke ich diesen Beitrag gleich bei RUMS.

Schnittmuster aus dem Buch: **Eine Frau, 16 Taschen
Korkstoff von Limetrees.de
Monstera Stoff und Futter von stoffundstil.de